für www.Sattlermeisterin-Schwedt.de auf www.handwerkerseite-des-jahres.de abstimmen

Wissenswertes

Wichtig: regelmäßige Überprüfung der Passform

Sattelanpassung

Ich empfehle; lassen Sie Ihren Sattel regelmäßig auf korrekte Passform überprüfen. Denn viele Faktoren tragen dazu bei, dass sich ihr Pferd verändert. Unter anderem sind das Fütterung, Trainingsart und -intensität, Krankheiten, Muskelaufbau, Umzug in einen neuen Stall und (jahreszeitlich bedingte) Trainingspausen.

Wenn der Sattel gut angepasst wurde, funktioniert er! Dann kann das Pferd gut aufmuskeln (falls der Muskelstatus nicht bereits optimal ist). Das macht natürlich eine erneute Anpassung notwendig. Dieser Kreislauf ist gerade bei jungen Pferden, welche sich schnell verändern, gut zu beobachten.

In einigen Fällen zeigen sich Veränderungen innerhalb weniger Wochen. Eine regelmäßige Passform-Kontrolle (spätestens alle 6 Monate oder wenn Sie eine Veränderung feststellen) ist deshalb empfehlenswert. Ergänzend dazu ist es ratsam alle paar Wochen selbst die Lage des Sattels zu überprüfen. Relevante Eckpunkte nenne und zeige ich gerne im persönlichen Gespräch am Pferd (im Rahmen einer Passformanalyse).

Dies gilt auch für einen neu gekauften und angepassten Sattel.

Des Weiteren sei erwähnt, dass ein angepasster bzw. funktionierender Sattel allein nicht alle Probleme löst - vielmehr "formt der Reiter selbst das Pferd"!

 

Zusammenarbeit

Lederarbeiten

Sollten Sie ganzheitliche Beratung wünschen, arbeite ich gerne mit Ihrem

  • Trainer
  • Tierarzt
  • Pferde-Osteopathen/ -Physiotherapeuten
  • Hufschmied
  • Pferdeheilpraktiker
  • Pferdedentisten

zusammen.

Kompetente Beratung und weitere hochwertige Produkte rund ums Pferd erhalten Sie bei Ihrem Pferdesportausstatter Reitsport Werkmeister. (Versand aller Produkte ist möglich.)

Lederpflege

Lederarbeiten

Bei Beachtung folgender Hinweise haben Sie länger Freude am Leder:

Der größte Feind des Leders ist Schweiß. Aber auch Staub, zu viel Feuchtigkeit, überschüssiges Fett in Verbindung mit Staub, Speichel und andere Faktoren setzen dem Leder zu.

Daher ist es ratsam, diejenigen Teile der Ausrüstung, die direkt in Kontakt mit Schweiß kommen, häufiger und gründlicher zu pflegen.

Grundsätzlich gilt; erst reinigen, dann fetten! Wie oft gefettet bzw. geölt werden muss, hängt vom individuellen Lederzustand ab.

Weiterlesen: Lederpflege

Es liegt nicht immer am Sattel

Sattelanpassung

Hat ihr Pferd Schwierigkeiten beim Lösen, zeigt es Taktfehler?

Ist es mehr als „natürlich“ schief und lässt sich nicht geraderichten?

Stolpert es häufig?

Der Raumgriff lässt zu wünschen übrig?

Kopf- und Schweifschlagen bereiten Ihnen Probleme?

Sie haben das Gefühl: „Es ging mal besser“?

Beim Satteln lässt Ihr Pferd Sie wissen: „Das gefällt mir nicht“?

 

Diese und weitere Probleme kann ein unpassender Sattel verursachen. Jedoch können auch bislang unentdeckte Weideunfälle, Überlastung, verschleppte Infekte, Stoffwechselschwierigkeiten, der Fellwechsel und viel zu häufig leider falsches oder ungenügendes Training sowie Fehlbelastungen durch den Reiter/ die Reiterin Ursachen sein.

Um sicherzustellen, dass es nicht am Sattel liegt, empfiehlt sich eine dynamische Passformüberprüfung Ihres Sattels.

(Elektronische) Mess-Systeme

Sattelanpassung

Die Erfahrung, fundiertes Wissen und ein gutes Auge für die unterschiedlichen Pferde, Sättel und Reitweisen sind durch kein elektronisches oder mechanisches Mess-System zu ersetzen. Diese Mess-Systeme können zwar u. U. helfen, Passformschwierigkeiten sichtbar zu machen. Jedoch sind der Technik diverse Grenzen gesetzt.

Ich verzichte deshalb ganz bewusst darauf und nehme mir ausreichend Zeit, Passform und Funktionalität Ihres Sattels in der Bewegung zu beurteilen.

 

Lediglich zur Dokumentation des Status´ Ihres Pferdes kommt das Mess-System des BVFR (Bundesverband Fahrzeugausstattung und Reitsportausrüstung) zum Einsatz.